Tarif für vermietete Wohnmobile

Kfz-Haftpflichtversicherung

Versicherungssumme:
pauschal 100 Mio. € für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
(je Person max. 15 Mio. €)
Jahresbeitrag = 850,00 €

Kfz-Vollkasko

mit 1.000 € SB/Teilkasko mit 500 € SB = 27,00 € *
(Mindest-Jahresbeitrag = 1350,00 €)

mit 1.500 € SB/Teilkasko mit 500 € SB = 21,00 € *
(Mindest-Jahresbeitrag = 1.050,00 €)

mit 2.000 € SB/Teilkasko mit 500 € SB = 15,00 € *
(Mindest-Jahresbeitrag = 750,00 €)

mit 2.500 € SB/Teilkasko mit 500 € SB = 12,00 € *
(Mindest-Jahresbeitrag = 600,00 €)

Hinweis: Die SB mit 1.000 € wird nur noch in Ausnahmefällen angeboten!

* pro Tausend € vomListen(netto)preis (Hersteller-Listenpreis) zum Zeitpunkt der Erstzulassung inkl. festeingebauter Sonderausstattung!! Einkaufsrabatte dürfen nicht berücksichtigt werden!

Kfz-Teilkasko

mit 500 € SB = 8,40 € *
(Mindest-Jahresbeitrag = 420,00 €)

Beispiel:
Wohnmobil mit einem Netto-Listenpreis von 50.000 €: 50 x 15,00 = 750,00 €

* pro Tausend € vomListen(netto)preis (Hersteller-Listenpreis) zum Zeitpunkt der Erstzulassung inkl. festeingebauter Sonderausstattung!! Einkaufsrabatte dürfen nicht berücksichtigt werden!

Hinweis: Die Voll- und Teilkaskoversicherung wird bis zum einem Fahrzeugalter von 10 Jahren angeboten.

 

Besondere Bedingungen

Besondere Bedingungen zur Kfz-Haftpflicht und Fahrzeugversicherung von Selbstfahrer-Vermiet-Reisemobilen
SB 2015 - HORBACH GMBH - Reisemobil-Versicherungsdienst - Stand 14.10.2014

  1. Ermittlung des Beitrages zur Vollkaskoversicherung
    Die Prämie zur Vollkaskoversicherung wird aus der offiziellen Hersteller-Verkaufspreisempfehlung (Neupreis) berechnet. Einkaufsrabatte oder sonstige Nachlässe dürfen nicht abgerechnet werden. Die Mehrwertsteuer kann abgezogen werden, wenn der Versicherungsnehmer vorsteuerabzugsfähig ist. Nicht serienmäßig vorhandenes Sonderzubehör ist in den Neupreis einzuschließen und gesondert aufzulisten.
  2. Berechnung des Beitrag
    Es gilt ein Mindest-Jahresbeitrag für Wohnmobile bis zu einem Neupreis von 50.000 €.  Die Beiträge werden berechnet vom Listenneupreis inklusiv aller fest eingebauten Teile, die allerdings separat angegeben werden müssen. Nicht abgezogen werden dürfen Einkaufsrabatte. Ist der Kunde vorsteuerabzugsberechtigt, ist der Netto-Neupreis zugrunde zu legen. Festeingebautes Sonderzubehör ist nur versichert, wenn es angegeben wurde!
  3. Mehrwertsteuer
    Die Mehrwertsteuer wird vom Versicherer nur erstattet, wenn Sie auch tatsächlich vom Versicherungsnehmer gezahlt wurde.
  4.  Saisonkennzeichen
    Bei Saison-Kennzeichen gilt die monatsweise Berechnung (1/12-Regelung), wobei eine Vertragsmindestprämie für einen Zeitraum von 6 Monaten gilt.
  5. Stilllegung/Abmeldung/Verkauf/Ruhe

    Bei Abmeldung des Vertrages wird der Vertrag von der Generali storniert. Ein  anteiliges Guthaben wird erstattet. Auf Antrag gewähren wir Ruheversicherungsschutz im Rahmen der gültigen AKB bis zu 18 Monate, sofern das Vermietwohnmobil mindestens 6 Monate am Stück versichert war.  Jede An- und Abmeldung oder ein Verkauf ist der HORBACH GmbH sofort durch den Versicherungsnehmer zu melden

  6. Fährrisiko
    Bei Fährtransporten in europäischen Gewässern gilt die Vollkaskoversicherung auch für Schäden infolge Strandung oder Untergang der Fähre sowie Überbordgehen des Fahrzeuges.
  7. Glasschäden
    Es gilt generell eine Selbstbeteiligung von 500 € pro Schadenfall. Der Erstattungsbetrag ist begrenzt auf maximal 3.000 €, d.h. wir zahlen maximal 3.000 € für einen Glasschaden. Bei reinen Scheibenreparaturen entfällt die Selbstbeteiligung.
  8. Hagelschäden
    Bei Hagelschäden beträgt die Selbstbeteiligung je Schaden 3.000 Euro. Diese Selbstbeteiligung wird auch zur Anwendung gebracht, wenn Regulierung auf Gutachterbasis im Sinne der folgenden Ziffer 9. gewünscht wird!
  9. Abrechnung nach Gutachten / Kostenvoranschlag
    Wird zu einem Vollkasko oder Teilkasko-Schaden die Regulierung auf Basis eines Gutachtens bzw. eines Kostenvoranschlages mit Fotos  gewünscht, so hat der Versicherer das Recht, den festgestellten Schadensbetrag durch eine Pauschalzahlung in Höhe von 70 % zu regulieren, sofern das Fahrzeug nicht in einer Fachwerkstatt repariert wird. Die Reparatur ist durch Rechnung zu belegen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen nach Ziffer A.2.6 (/ A.2.7 ff der AKB.
  10. Obliegenheiten im Versicherungsfall - Schadenregulierung
    Jeder Versicherungsfall ist der Fa. HORBACH GmbH oder dem Versicherer innerhalb einer Woche schriftlich anzuzeigen. Unverzüglich ist dann eine detaillierte Schadenschilderung der Beschädigung und ggfs. ein Kostenvoranschlag mit Fotos einzureichen. Die Beauftragung von Sachverständigen obliegt dem Versicherer bzw. der Fa. HORBACH GmbH. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Punktes E der AKB vom 1.7.2010.

Dokumente

Tarif [.pdf]
Risikofragebogen [.pdf]
AKB 2014 [.pdf]

Antrag

KFZ-Antrag (Wohnmobil mit Vermietung) [.pdf]